Beispiel: gtag script anonymisiert

IP anonymisieren gtag (Global Site Tag): Google Analytics

Kai Hedemann Allgemein

[searchandfilter taxonomies=”category,post_tag”]

Bei dem neuem Global Site Tag (gtag) Script für Google Analytics darf, wie bei seinen Vorgängern, nicht vergessen werden die IP zu anonymisieren. Doch wie funktioniert dies genau? Gerade Online Marketeers ohne Programmierkenntnisse stoßen hier auf ihre Grenzen.

Anleitung: IP mit gtag anonymisierenGoogle Analytics: Property Ansicht

Ersetze das von Google Analytics vorgegebene Script einfach durch das nachstehende und trage anstatt “UA-XXXXXXXX-X” die Tracking ID deiner jeweiligen Seite ein. Du findest diese im Google Analytics Account unter Verwaltung (Zahnrad ganz unten in der Navigation) –> Property –> Tracking Informationen –> Tracking Code.

<script async src=”https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=UA-XXXXXXXX-X“></script>
<script>
window.dataLayer = window.dataLayer || [];
function gtag(){dataLayer.push(arguments)};
gtag(‘js’, new Date());
gtag(‘config’, ‘UA-XXXXXXXX-X‘, { ‘anonymize_ip’: true });
</script>

Warum muss die IP beim gtag anonymisiert werden?

Am 24. November 2011 entschied der Europäische Gerichtshof (Az. C-70/10), dass IP Adressen als personenbezogene Daten angesehen werden könnten. Google Analytics (und das eben auch mit dem gtag) tracked mit dem Standardscript die genauen IP-Adressen der Besucher einer Website. Da das sammeln personenbezogener Daten in Deutschland nicht gestattet ist, müssen die letzten 8 Bit der IP-Adresse verschlüsselt werden. Wie dies funktioniert habt ihr ja bereits erfahren. Weitere zuverlässige Informationen zur datenschutzkonformen Nutzung von Google Analytics findet ihr übrigens hier: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/google-analytics-datenschutzkonform-einsetzen/

Ich muss zudem darauf hinweisen, dass dies nicht als Rechtsberatung betrachtet werden kann und ihr jedem Fall zusätzlich einen Fachanwalt zur Rate ziehen solltet, der eure Seite prüft.

Google Analytics Trackingcode zur Seite hinzufügen

Wo muss der Google Analytics Trackingcode oder in diesem Fall Global Site Tag (gtag) eigentlich auf der Seite stehen? Im Prinzip in jedem Header von jeder Seite, die getracked werden soll. Generell lässt sich das natürlich mit etwas Programmierkenntniss direkt auf der Seite erledigen, jedoch können eben nicht alle programmieren. Es hängt in der Regel vom jeweiligen CMS (Content Management System) ab.

WordPress

Bei WordPress zum Beispiel gibt es jede Menge Plugins mit denen das Möglich ist. Die meisten sind derzeit (24.10.2017) allerdings noch nicht gtag-kompatibel. Meine bevorzugte Variante ist es, falls möglich, den Trackingcode direkt im Theme einzutragen. In den meisten Themes gibt es entweder unter Theme die Option “Einstellungen” oder einen extra Reiter, wie “Theme Settings”, die eine Option, wie “Custom Codes” oder “Header” beinhalten. Dort muss man leider immer etwas suchen und anschließend das Script, wie oben beschrieben eintragen.

Shopware

Bei Shopware gibt es leider oft nichts geschenkt. Mit dem Google Analytics Enhanced E-Commerce für 19€ könnt ihr bequem unter Grundeinstellungen eure Tracking ID eintragen. Derzeit (24.10.2017) ist dieses allerdings noch nicht auf den gtag umgestellt.

FTP Server

Eine weitere Möglichkeit ist es den gtag Trackingcode direkt auf dem FTP Server zu implementieren. Der Vorteil des Verzichts auf ein Plugin besteht in der Regel darin, dass die Seite schneller ist. Je nachdem wo eure header.php liegt, könnt ihr ihr das Script dort in den <head> Bereich implementieren. Bei WordPress findet diese zum Beispiel in der Standardinstallation unter  “/wp-content/themes/eigenesTheme/header.php”. Das Ganze hängt jeweils von der Installation ab und lässt sich pauschal leider nicht sagen.

Falls ihr noch Fragen hierzu habt hinterlasst gerne einen Kommentar oder schreibt mir einfach.